Bibliothek Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 10:00 - 19:00 Uhr / Freitag 09:00 - 13:00 Uhr

Dr. habil. Martin Greve

Dr. habil. Martin Greve 2018-11-08T14:36:34+00:00

Dr. habil. Martin Greve

Tel: +90-212 293 60 67 / 127
Mail: greve@oiist.org

 

Martin Greve ist Musikwissenschaftler und Musikethnologe mit einem Arbeitsschwerpunkt auf Musik der Türkei. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Geschichte Türkischer Kunstmusik im 20. Jahrhundert. 2003 habilitierte er sich mit einer Studie über Musik aus der Türkei in Deutschland. Martin Greve unterrichtete Musikethnologie, Türkische Musik sowie Interkulturelle Kompetenz an verschiedenen Universitäten und Musikhochschulen in Deutschland und der Schweiz, u.a. an der TU Berlin, FU Berlin, Universität der Künste Berlin, Universität Basel, Universität Heidelberg sowie an den Musikhochschulen Stuttgart und Köln. Im Auftrag der Berliner Ausländer- bzw. Integrationsbeauftragten schrieb er Broschüren über das Türkische und das Koreanische Leben in Berlin. Von 2005 bis 2011 war Martin Greve Leiter des Studienprogrammes Türkische Musik an der Rotterdam World Music Academy (Teil von Codarts Rotterdam). Von 2007 bis 2011 war er Berater der Berliner Philharmonie bei dem Konzertprogramm “Alla Turca.” Im Rahmen von Kulturhauptstadt Essen 2010 war er künstlerischer Leiter des interreligiösen Konzertprogrammes „Night Prayer“.

Seit Mai 2011 ist Martin Greve wissenschaftlicher Referent am Orient-Institut Istanbul. Er ist für das musikwissenschaftliche Forschungsfeld verantwortlich.

Musik in der Türkei der Gegenwart

Musik in Dersim

Geschichte osmanischer Musik

Musik in Ostanatolien

Post-Traditional Music in Turkey

Musik in Dersim

Musik im östlichen Anatolien

30.10.2017: „Individualization of Religious Music“. Symposium (De-)Secularization and New Religiosities through the Prism of the Turkish Case. Paris.

18.-21.10.2017: Uluslararası Müzik ve Dans Kongresi. Dicle Devlet Konservatuvarı. Diyarbakir.

23.9.2017: „Migration und Avantgarde: Isang Yun und die Neue Musik in Südwestasien“. Internationales Symposium Isang Yun und seine Musik aus transnationaler Perspektive. Seoul.

9.10.2016: „Dersim’in Kayıp Ağıtları“. Müzik ve Psikanaliz Sempozyumu 7 – “Kayıp Şarkılar”. Istanbul

17.9.2016: „Between Âşık and Dengbêj: The Lament Singers from Dersim (Tunceli)“. Internationaler Turkologentag. Hamburg.

24.6.2016: Moderation des Gesprächskonzertes Stefan Lienenkämper und Hezarfen Ensemble. Goethe Institut Istanbul.

18.–19.3.2016: Integrative Approaches to Contemporary Cross-Cultural Music Making: Turkey, Italy, Germany. Deutsches Historisches Institut Rom. Rom.

28.2.2016: „Anlatılamazı İfade Etmek: Dersim’in Yeni Müziği”. Tarih Vakfı. Istanbul.

13.2.2016: „Turkish Music Programs in Music Academies the Netherlands and Germany“. Colloquium Turkse Muziek in Muziekeducatie. Ghent.

16.10.2015: „Federal Almanya’da Sanatsal Müzik Eğitimi Alanlarında Etniksel Fırsat Eşitliği“ (gemeinsam mit Doc.Dor. Murat Bulgan). Uluslararasi Sanat Sempozyumu. Inönü Universität Malatya. Malatya.

2.10.2015: „Zwischen der Türkei und Deutschland: Fachpolitische Implikationen von hier und da zu sein.“ Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikforschung. Halle.

5.2015: „Dersim’in Kaybolmuş Ağıtları“. Uluslararası Müzik ve Dans Kongresi. Dicle Devlet Konservatuvarı. Diyarbakir.

11.2014: „Religious Music in Dersim between Standardization and Regional Reconstruction, Congress Text and Cultural Heritage. Alevi-related Sources between Philological Research and Theological  Canonization. Universität Heidelberg. Heidelberg.

11.2014: „Die Bağlama in Deutschland“. Kongress Die Baglama im Kontext von Pädagogik, Musikschule, Jugend musiziert und Konzertwesen. Landemusikakademie Nordrhein-Westfalen. Heek.

10.2014: „Musicians from Dersim in Germany“. Kongress Transfer und Diversität. Musik und transkulturelle Praxis: Deutschland – Türkei. Humbold Universität Berlin. Berlin.

10.2014: „Transgenerational Trauma and Music in the Case of Dersim“ Congress Transgenerational Trauma: Communal Wounds and Victim Identities. Common Bond Institute. Istanbul.

9.2014: „Dersimian Artists in Istanbul“. Workshop Underground Culture in the Late Ottoman Empire and Turkey. Orient-Institut Istanbul. Istanbul.

7.2014: „Collecting and Reconstructing the Music of Dersim. Effects of oral history research on recent music production“. Congress Power and Democracy: The Many Voices of Oral History. Barcelona.

5.2014: „Musikkultur Türkei als Arbeitsfeld einer interkulturellen Musikwissenschaft“. Deutsches Historisches Institut Rom. Rom.

1.2014. „Fieldwork in Turkey“. Artuç Üniversität Mardin. Mardin.

10.2013: „Fieldwork within a Traumatized Society“. Congress Rethinking Interdisciplinary Collaboration: Towards new ethical paradigms in music and health research. Goldsmiths College. London.

10.2013: “Anadolu ve Avrupa’da Yaşan Alevi Bektaşi İnancı Ekseninde Müziğin Yeri”. İAKM Cemevi. London.

9.2013. „Bağlama in Europa oder eine Europäische Bağlama?“ Erstes Bağlama-Symposium in Deutschland. Universität der Künste Berlin. Berlin.

9.2013: „Expression und Impression. Musiktherapie in der Türkei zwischen Tarikat und Psychotherapie“. Deutscher Orientalistentag. Münster.

6.2013: „Alla turca ala almanca“. Symposion Sound Affinities. Hochschule für Musik Detmold. Detmold.

5.2013: „Bağlama for Everybody: Music from Turkey in Germany“. Orient-Institut Istanbul. Istanbul.

5.2013: „Dersim için Müzik Tedavi”. Symposium Şifali Bitkiler. Pertek, Tunceli.

3.2013: „Bir Yabancı Müzikoloğun Türkiye’de Müzik Terapi’ye Bakışı. Sanat Sanat Psikoterapi Çalıştayı. Istanbul.

3.2013: „Neue Musik in der Türkei, traditionelle Musik, neue traditionelle Musik und Neue Musik mit traditionellen Elementen“. Symposium (Um)Brüche. Neue Musik im türkisch-arabischen Mittelmeerraum. MaerzMusik. Berlin.

2.2013: „Almanya’da Türk Müziği“. Staatliches Konservatorium der Mimar Sinan Universität. Istanbul.

12.2012: Gesprächskonzert mit Taner Akyol & Ensemble Hezarfen. Goethe-Institut Istanbul. Istanbul.

11.2012: „Hybrid Music in Istanbul“.Seminar on Musical Heritage and Diversity. College of Europe (Brugge / Natolin). Institut.

  1. 2012: „Musiktherapie in der Türkei“. Kongress Mozart & Science. Krems a.d. Donau.
  2. 2012: „Geleneksel’den Çağdaş’a Disiplinlerarası Yaklaşımlar“ (Podiumsgespräch). Pera Festival. Istanbul.

10.2012: „Historical Middle-Eastern Music Rediscovered“. WOMEX World Music Forum. Thessaloniki.

4.2012: „Bağlama Education in Germany and the Netherlands“. International Nida Tüfekçi Bağlama Conference. Istanbul Teknik Üniversitesi. Istanbul.

4.2012: Keynote. European Forum on Music. European Music Council. Istanbul.

2.2012. „Neue Musik der Türkei“. Festival Zeitgenössische Musik aus Istanbul. Museum Rietberg. Zürich.

1.2012: „Traditionelle Musik im Musikschaffen zeitgenössischer türkischer Komponisten“. Deutsch-französische Feierstunde anläßlich des Jahrestags der Aufnahme der Friedensverhandlungen von Versailles zur Beendigung des Ersten Weltkriegs. Institut Français d’Études Anatoliennes. Istanbul.

11.2011: „Sanat ve Çokkültürlülük“ (Podiumsgespräch). Pera Müzesi. Istanbul.

10.2011: „Post-Traditionelle Musik in der Türkei“. Symposium Neue Musik in der Türkei, Hochschule für Musik Hannover. Hannover.

10.2011. „’Iki Sene geçtikten sonra saymayı bırakıyorlar…’ Almanlar ve Türkiyeliler’de Ritm“. Beğeni ve Ritmin Göçleri Paneli. Bahçeşehir Üniversitesi Istanbul. Istanbul.

10.2011: „Almanya’da Türk Müziği”. Istanbul Teknik Üniversitesi Türk Müzği Devlet Konservatuvarı. Istanbul.

5.2011: „Almanya’ya Göç’ün 50. Yılında Euro-Türklerin Müziği”. Bilgi Üniversitesi Istanbul. Istanbul.

4.2011: „Toplumsal değişim bağlamında Bağlama’da değişim ve gelişimler“ (Paneldiskusion). Bağlama Günleri. Konservatorium der Technischen Universität Istanbul. Istanbul.

5.2009: „Geleneksel Müzik ve Yeni Müzik“. Mimar Sinan Üniversitesi Devlet Konservatuvarı. Istanbul.

2009: „Musical Hybridity as Process and Obsession“. Orient-Institut Istanbul. Istanbul.

2008: „Deutsch-Türkische Musikbegegnungen“. Goethe Institut Ankara. Ankara.

2008: „Institutionalisierung von Weltmusik in Deutschland und den Niederlanden. École des Hautes Études en Sciences Sociales. Paris.

2008: „Globale Musik in künstlerischer Ausbildung in NRW“ (Podiumsgespräch). Landesmusikrat NRW / Creole NRW. Dortmund.

2008: „Die Henna-Nacht“ (gemeinsam mit Volkstanzgruppe AFIR). Museum für Stadtgeschichte. Dortmund.

2008: „Ein Jahrhundert türkischer Musik in Deutschland“. Jahrestagung Arbeitskreis türkischsprachiger PsychotherapeutInnen. Hannover.

2007: „Türkische Musik in Europäischen Institutionen“. Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Wien.

2007: „Jugendliche entdecken Musikkulturen ihrer Umgebung“ (gemeinsam mit Dorothee Barth). Bundeskongress des Arbeitskreises für Schulmusik. Kassel.

2007: „Identität und Musik“. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress. Istanbul.

2007: „Alevilikte Müzik“. Alevitischer Kulturverein Venloe. Venloe.

2007: „Die Türkische Musikszene Berlins“. Landesmusik-Akademie Berlin. Berlin.

Interkulturelle Öffnung der Musikschulen, Herbstsymposium des Verbandes der Musikschulen, Trossingen, 2006.

Interkulturelle Öffnung des Musiklebens (Podiumsgespräch), Deutscher Musikrat, Wildbad Kreuth, 2006.

2006: „Modernisierung und Europäisierung Türkischer Volksmusik in der Türkei und in Deutschland“. Museum der Weltkulturen. Frankfurt a.M..

2006: „Musik und kulturelle Identität“. Theater Basel. Basel.

2006: „Türkische Musik in Deutschland“. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress. Marburg.

2006: „Von klassischer Musik bis Orientronique“. Historisches Museum Frankfurt. Frankfurt a.M..

2006: „Musikland Deutschland“ (Podiumsgespräch). Deutscher Musikrat. Berlin.

2004: „Turkish Music in Germany“. Codarts Hogeschool vor de Kunste. Rotterdam.

2004: „Türkische Musik in Deutschland“. Berliner Gesellschaft für Neue Musik. Berlin.

2004: „Die Vermittlung türkischer Musik in Westeuropa“. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Musikwissenschaft. Weimar.

2003: „Vom Gastarbeiterlied zum Orientronique“. Dresdner Tage Zeitgenössischer Musik. Dresden.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Hochschule für Musik Freiburg. Freiburg.

2003: „Musik der imaginären Türkei“. Völkerkundemuseum. München.

2003: „Musik in Alevitentum und Islam“. Internationales Zentrum. Duisburg.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Ringlokschuppen. Mühlheim a. d. Ruhr.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Offene Lutherkirche. Hagen.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Café Trotzdem. Mönchengladbach.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Stadtmuseum Düsseldorf. Düsseldorf.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Ada Café. Wuppertal,.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Rautenstrauch-Joest Museum. Köln.

2002: „Musik aus der Türkei in Deutschland“. Bundeskongress des Arbeitskreises für Schulmusik. Berlin.

2002: Werkstattgespräch Deutsch-türkischer Kulturdialog. Ringlokschuppen. Mühlheim a.d. Ruhr.

2001: „Hybride Musiktheorien im Türkischen Nationalstaat“. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Künste. Stuttgart.

2001: Musikgeschichte Istanbuls. Volkshochschule Zürich. Zürich.

1999: „Musik aus der Türkei in Berlin und Basel“. Völkerkundemuseum / Universität Zürich. Zürich.

1999: „Musik im Alevitentum“. Alevitisches Kulturzentrum. Darmstadt.

1999: „Türkische Musik in Berlin“; „Musikpädagogischer Umgang mit Türkischer Musik“; „Neue Musik ‚anderer‘ Kulturen“. Tagung der Europäischen Musikschulunion. Berlin.

1999: „Türkische Musik in Berlin“ (Podiumsgespräch). WOMEX. Berlin.

1998: „Europäisierung und Diaspora in der Musik des türkischen Alevismus“. Universität Bern. Bern.

1998: „Europäisierung und Diaspora in der Musik des türkischen Alevismus“. Universität Basel. Basel.

1998: „Türkische Musik in Berlin“. Werkstatt der Kulturen. Berlin.

1998: „Türkische Musik in Berlin“ Türkisches Wissenschafts- und Technologiezentrum. Berlin.

1996: „Türkische Musik in Berlin“. Institut für Interkulturelle Forschung und Bildung. Hannover.

1994: „Abschied von Atatürk: Islamische Musik der 1990er Jahre“. Hochschule der Künste. Berlin.

9.2013. „Bağlama in Europa oder eine Europäische Bağlama?“ Erstes Bağlama-Symposium in Deutschland. Universität der Künste Berlin. Berlin.

9.2013. „Expression und Impression. Musiktherapie in der Türkei zwischen Tarikat und Psychotherapie“. Deutscher Orientalistentag. Münster.

6.2013. „Alla turca ala almanca“. Symposion Sound Affinities. Hochschule für Musik Detmold. Detmold.

5.2013. „Bağlama for Everybody: Music from Turkey in Germany“. Orient-Institut Istanbul. Istanbul.

5.2013. „Dersim için Müzik Tedavi”. Symposium Şifali Bitkiler. Pertek, Tunceli.

3.2013. „Bir Yabancı Müzikoloğun Türkiye’de Müzik Terapi’ye Bakışı. Sanat Sanat Psikoterapi Çalıştayı. Istanbul.

3.2013. „Neue Musik in der Türkei, traditionelle Musik, neue traditionelle Musik und Neue Musik mit traditionellen Elementen“. Symposium (Um)Brüche. Neue Musik im türkisch-arabischen Mittelmeerraum. MaerzMusik. Berlin.

2.2013. „Almanya’da Türk Müziği“. Staatliches Konservatorium der Mimar Sinan Universität. Istanbul.

  1. 2012. Gesprächskonzert mit Taner Akyol & Ensemble Hezarfen. Goethe-Institut Istanbul. Istanbul.

11.2012. „Hybrid Music in Istanbul“.Seminar on Musical Heritage and Diversity. College of Europe (Brugge / Natolin). Institut.

11.2012. „Musiktherapie in der Türkei“. Kongress Mozart & Science. Krems a.d. Donau.

11.2012. „Geleneksel’den Çağdaş’a Disiplinlerarası Yaklaşımlar“ (Podiumsgespräch). Pera Festival. Istanbul.

10.2012. „Historical Middle-Eastern Music Rediscovered“. WOMEX World Music Forum. Thessaloniki.

4.2012. „Bağlama Education in Germany and the Netherlands“. International Nida Tüfekçi Bağlama Conference. Istanbul Teknik Üniversitesi. Istanbul.

4.2012. Keynote. European Forum on Music. European Music Council. Istanbul.

2.2012. „Neue Musik der Türkei“. Festival Zeitgenössische Musik aus Istanbul. Museum Rietberg. Zürich.

1.2012. „Traditionelle Musik im Musikschaffen zeitgenössischer türkischer Komponisten“. Deutsch-französische Feierstunde anläßlich des Jahrestags der Aufnahme der Friedensverhandlungen von Versailles zur Beendigung des Ersten Weltkriegs. Institut Français d’Études Anatoliennes. Istanbul.

11.2011. „Sanat ve Çokkültürlülük“ (Podiumsgespräch). Pera Müzesi. Istanbul.

10.2011. „Post-Traditionelle Musik in der Türkei“. Symposium Neue Musik in der Türkei, Hochschule für Musik Hannover. Hannover.

10.2011. „’Iki Sene geçtikten sonra saymayı bırakıyorlar…’ Almanlar ve Türkiyeliler’de Ritm“. Beğeni ve Ritmin Göçleri Paneli. Bahçeşehir Üniversitesi Istanbul. Istanbul.

10.2011. „Almanya’da Türk Müziği”. Istanbul Teknik Üniversitesi Türk Müzği Devlet Konservatuvarı. Istanbul.

5.2011. „Almanya’ya Göç’ün 50. Yılında Euro-Türklerin Müziği”. Bilgi Üniversitesi Istanbul. Istanbul.

4.2011. „Toplumsal değişim bağlamında Bağlama’da değişim ve gelişimler“ (Paneldiskusion). Bağlama Günleri. Konservatorium der Technischen Universität Istanbul. Istanbul.

5.2009: „Geleneksel Müzik ve Yeni Müzik“. Mimar Sinan Üniversitesi Devlet Konservatuvarı. Istanbul.

2009: „Musical Hybridity as Process and Obsession“. Orient-Institut Istanbul. Istanbul.

2008: „Deutsch-Türkische Musikbegegnungen“. Goethe Institut Ankara. Ankara.

2008: „Institutionalisierung von Weltmusik in Deutschland und den Niederlanden. École des Hautes Études en Sciences Sociales. Paris.

2008: „Globale Musik in künstlerischer Ausbildung in NRW“ (Podiumsgespräch). Landesmusikrat NRW / Creole NRW. Dortmund.

2008: „Die Henna-Nacht“ (gemeinsam mit Volkstanzgruppe AFIR). Museum für Stadtgeschichte. Dortmund.

2008: „Ein Jahrhundert türkischer Musik in Deutschland“. Jahrestagung Arbeitskreis türkischsprachiger PsychotherapeutInnen. Hannover.

2007: „Türkische Musik in Europäischen Institutionen“. Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Wien.

2007: „Jugendliche entdecken Musikkulturen ihrer Umgebung“ (gemeinsam mit Dorothee Barth). Bundeskongress des Arbeitskreises für Schulmusik. Kassel.

2007: „Identität und Musik“. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress. Istanbul.

2007: „Alevilikte Müzik“. Alevitischer Kulturverein Venloe. Venloe.

2007: „Die Türkische Musikszene Berlins“. Landesmusik-Akademie Berlin. Berlin.

2006: Interkulturelle Öffnung der Musikschulen, Herbstsymposium des Verbandes der Musikschulen, Trossingen, 2006.

2006: Interkulturelle Öffnung des Musiklebens (Podiumsgespräch), Deutscher Musikrat, Wildbad Kreuth, 2006.

2006: „Modernisierung und Europäisierung Türkischer Volksmusik in der Türkei und in Deutschland“. Museum der Weltkulturen. Frankfurt a.M.

2006: „Musik und kulturelle Identität“. Theater Basel. Basel.

2006: „Türkische Musik in Deutschland“. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress. Marburg.

2006: „Von klassischer Musik bis Orientronique“. Historisches Museum Frankfurt. Frankfurt a.M.

2006: „Musikland Deutschland“ (Podiumsgespräch). Deutscher Musikrat. Berlin.

2004: „Turkish Music in Germany“. Codarts Hogeschool vor de Kunste. Rotterdam.

2004: „Türkische Musik in Deutschland“. Berliner Gesellschaft für Neue Musik. Berlin.

2004: „Die Vermittlung türkischer Musik in Westeuropa“. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Musikwissenschaft. Weimar.

2003: „Vom Gastarbeiterlied zum Orientronique“. Dresdner Tage Zeitgenössischer Musik. Dresden.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Hochschule für Musik Freiburg. Freiburg.

2003: „Musik der imaginären Türkei“. Völkerkundemuseum. München.

2003: „Musik in Alevitentum und Islam“. Internationales Zentrum. Duisburg.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Ringlokschuppen. Mühlheim a. d. Ruhr.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Offene Lutherkirche. Hagen.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Café Trotzdem. Mönchengladbach.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Stadtmuseum Düsseldorf. Düsseldorf.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Ada Café. Wuppertal.

2003: „Die Musik der imaginären Türkei“. Rautenstrauch-Joest Museum. Köln.

2002: „Musik aus der Türkei in Deutschland“. Bundeskongress des Arbeitskreises für Schulmusik. Berlin.

2002: Werkstattgespräch Deutsch-türkischer Kulturdialog. Ringlokschuppen. Mühlheim a.d. Ruhr.

2001: „Hybride Musiktheorien im Türkischen Nationalstaat“. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Künste. Stuttgart.

2001: Musikgeschichte Istanbuls. Volkshochschule Zürich. Zürich.

1999: „Musik aus der Türkei in Berlin und Basel“. Völkerkundemuseum / Universität Zürich. Zürich.

1999: „Musik im Alevitentum“. Alevitisches Kulturzentrum. Darmstadt.

1999: „Türkische Musik in Berlin“; „Musikpädagogischer Umgang mit Türkischer Musik“; „Neue Musik ‚anderer‘ Kulturen“. Tagung der Europäischen Musikschulunion. Berlin.

1999: „Türkische Musik in Berlin“ (Podiumsgespräch). WOMEX. Berlin.

1998: „Europäisierung und Diaspora in der Musik des türkischen Alevismus“. Universität Bern. Bern.

1998: „Europäisierung und Diaspora in der Musik des türkischen Alevismus“. Universität Basel. Basel.

1998: „Türkische Musik in Berlin“. Werkstatt der Kulturen. Berlin.

1998: „Türkische Musik in Berlin“ Türkisches Wissenschafts- und Technologiezentrum. Berlin.

1996: „Türkische Musik in Berlin“. Institut für Interkulturelle Forschung und Bildung. Hannover.

1994: „Abschied von Atatürk: Islamische Musik der 1990er Jahre“. Hochschule der Künste. Berlin.

Monographien

Greve, Martin; Şahin, Özay. Dersim’in Yeni Saundunun Oluşumu. Anlatılamazı İfade Etmek. Istanbul 2018 (in Druck)

Greve, Martin. Makamsız – Individualization of Traditional Music on the Eve of Kemalist Turkey. (Istanbuler Studien und Texte 39) Würzburg 2018.

Şahin, Özay; Greve, Martin. Baglama-Symposium Berlin. Dokumentarfilm. Berlin 2014.

—- Hören Sie – Erfahrungsaustausch Deutsch-Türkischer Musiktherapie. Dokumentarfilm. Istanbul 2013.

Greve, Martin. Die Musik der imaginären Türkei. Musik und Musikleben im Kontext der Migration aus der Türkei in Deutschland. Stuttgart 2003.

—- Almanya’da „Hayali Türkiye’nin“ Müzigi. Istanbul 2006.

—- Die Europäisierung orientalischer Kunstmusik in der Türkei. Frankfurt a.M 1995.

Sammelbände / Herausgeberschaften

Hamelink, Wendelmoet; Özdemir, Ulaş; Greve, Martin (Hrsg.). Diversity and Contact among Singer-Poet Traditions in Eastern Anatolia. (Istanbuler Studien und Texte 40). Würzburg 2018 (in Druck).

Çiftçi, Nevzat; Greve, Martin (Hrsg.). Die Bağlama in der Türkei und Europa. Das Erste Bağlama-Symposium in Deutschland. Berlin 2018.

Greve, Martin. Writing the History of Ottoman Music. (Istanbuler Studien und Texte 33). Würzburg 2015.

—- Verband der Musikschulen in Deutschland (Hrsg.); Greve, Martin (Redaktion). Lehrplan Baglama. Kassel 2012.

Artikel

—- „’Tu Temburî Ey Perde Me’ – Religious Music in and from Dersim / Tunceli Today“. Text and Cultural Heritage. Alevi-related Sources between Philological Research and Theological Canonization. Hrsg. Langer, Robert; Zimmermann, Johannes; Weineck, Benjamin. Frankfurt a.M. (in Druck).

—- “Neither Aşık nor Dengbêj. The Lament Singers from Dersim.“ Diversity and Contact among Singer-Poet Traditions in Eastern Anatolia. (Istanbuler Studien und Texte 40). Hrsg. Hamelink, Wendelmoet; Özdemir, Ulaş; Greve, Martin. Würzburg 2018 (in Druck)

—- „Musik der Türken in Deutschland“. Hrsg. Michael Hofmann; Yesilada, Karin. Kulturgeschichte der türkischen Einwanderung in Deutschland. Würzburg: Königshausen & Neumann (in Druck).

—- „Erfahrung und Erkenntnis – Feldforschung als Methodik in der Musikwissenschaft“, Unschärfe – Der Umgang mit Fehlender Eindeutigkeit.  Hrsg. Steffen Freitag, Michaela Geierhos, Rozbeh Asmani, Judith I. Haug. Paderborn 2018. 53 – 69.

—- „Die Baglama in Eruopa oder eine europäische Baglama?“. Die Bağlama in der Türkei und Europa. Das Erste Bağlama-Symposium in Deutschland. Hrsg. Çiftçi, Nevzat; Greve, Martin. Berlin 2018.

—-  „Musik im Kulturraum westiranischer Sprachen (Kurdisch, Zazaki und Gurâni)“. Handbuch der Iranistik. Hrsg. Paul, Ludwig. Wiesbaden 2017. 528-532.

—- „Anna Magdalena Schmidt, Die imaginäre Grenze. Eine Untersuchung zur Bedeutung von Musik für Jugendliche türkischer Herkunft in Deutschland und ihre Verortung im Diskurs der interkulturell orientierten Musikpädagogik“ (Rezension). The World of Music (new series), Vol. 5, 2016. 161-163

—- „Bağlama Education in Germany and The Netherlands“, 1. Uluslararası Nıda Tüfekçi Bağlama Sempozyumu, Adnan Koç (Hrsg.). İstanbul Teknik Üniversitesi Türk Musikisi Devlet Konservatuvarı, 2016, S. 85-94

—- „Traditionelle Musik in der zeitgenössischen westlichen Musik der Türkei“. Entgrenzte Welt? Musik und Kulturtransfers. Hrsg. Kim, Jin-Ah; Riva, Nepomuk. Berlin 2014. 311-337.

—- Collecting and Reconstructing the Music of Dersim. Effects of oral history research on recent music production. Power and Democracy: The Many Voices for Oral History. Barcelona 2014.

—- „Studium Türkische Musik in Deutschland“. Musik – Pädagogik – Dialoge, Festschrift Thomas Ott. Eichhorn, Andreas; Schneider, Reinhard (Hrsg.). München 2011. 63-74.

—- „Die Vermittlung türkischer Musik in Westeuropa“.Musik und kulturelle Identität, Bericht über den XIII. Internationalen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Musikwissenschaft Bd. 3. Altenburg, Detlef; Bayreuther, Rainer (Hrsg.). Kassel 2012.

—- „Music in the European-Turkish Diaspora“. Music in Motion – Diversity and Dialogue in Europe. European Music Council (Hrsg.). Bielefeld 2009.

—- „Turkish Music in European Institutions“. Music from Turkey in the Diaspora (Klanglese 5). Hemetek, Ursula; Sağlam, Hande (Hrsg.). Wien 2008.

Greve, Martin; Barth, Dorothee. „Jugendliche erforschen ihren kulturellen Nahraum. Feldforschung in und außerhalb der Schule als Methode interkulturell orientierter Musikpädagogik“. Hrsg. Heß, Frauke; Terhag, Jürgen Musikunterricht heute 7. Oldershausen 2008. 181-92.

Greve, Martin. „Musik nach Migration: Türkische Musik in Deutschland“. Musiksoziologie. Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft Band 4. Hrsg. de la Motte-Haber, Helga; Neuhoff, Hans. Laaber 2006. 518-533.

—- „Hybrides Musikdenken im Türkischen Nationalstaat“.Musiktheoretisches Denken und kultureller Kontext. Hrsg. Schmidt, Dörte. Schliengen 2005. 149–170.

—- „Islamic Force, Takım 34 und andere. Identitätsmixturen türkischer Rapper in Berlin und Istanbul“ (gemeinsam mit Ayhan Kaya). Rap: More than Words (= Welt – Körper – Sprache Bd. 4). Hrsg. Kimminich, Eva. Frankfurt a.M. 2004. 161–179.

—- „Writing against Europe. Vom notwendigen Verschwinden der Musikethnologie“. Die Musikforschung 55. Jhg. 2002, 3. 239–251.

—- „Alevitische und musikalische Identitäten in Deutschland“. Zeitschrift für Türkeistudien 2000, 2. 213-238.

Greve, Martin; Gertich, Frank. „Neue Musik im postkolonialen Zeitalter“. Geschichte der Musik im 20. Jahrhundert. 1975 – 2000. Hrsg. de la Motte-Haber, Helga. Laaber 2000. 49-64.

Greve, Martin. „Kreuzberg und Unkapani. Skizzen zur Musik türkischer Jugendlicher in Deutschland“.Alltag und Lebenswelten von Migrantenjugendlichen. Interdisziplinäre Studien zum Verhältnis von Migration, Ethnizität und gesellschaftlicher Multikulturalität, Band 11. Hrsg. Attia, Iman; Marburger, Helga. Frankfurt a.M. 2000. 189-212.

—- „Musik aus der Türkei in Duisburg“.’Tief im Westen’ Rock und Pop in NRW. Flender, Christine; Husslein, Uwe; Jerrentrupp, Ansgar (Hrsg.). Köln 1999. 266-280.

—- „Der elektrisch verstärkte Koran mit Saiten. Die Modernisierung alevitischer Musik im 20. Jahrhundert“. Wie der Phönix aus der Asche. Renaissance des Alevismus. Föderation der Alevitengemeinden in Europa (Hrsg.). Köln 1998. 50-81.

—- „Die Türkei als Beispiel für islamische Musikkultur“. Musikwissenschaft. Ein Grundkurs. Hrsg. Bruhn, Herbert; Rösing, Helmut. Reinbeck bei Hamburg 1998. 544-556.

—- „N. K. Akses“; „H. F. Alnar“; „U. C. Erkin“; „C. R. Rey“; „A. A. Saygun“; Komponisten der Gegenwart. München 1997f.

Sonstige Publikationen

Greve, Martin. Hasretim – Eine anatolische Reise. Booklet Text. CD. Marc Sinan. München 2013.

—- „Vor dem Hype – Aktuelle Musik der Türkei“. Programmheft: Text MaerzMusik. Berlin 2013.

—- „Migration von Musik aus der Türkei. Zuhause in Almanya“.Online Dossier der Heinrich Böll Stiftung. November 2011 (http://www.migration-boell.de/web/integration/47_3025.asp).

—- Türkei Hören. Das Türkei-Hörbuch. CD. Hamburg 2008.

Greve, Martin; Orhan, Kalbiye Nur. Die Türkisch-Deutsche Mischung von Berlin (gemeinsam mit). Berliner Beauftragter für Integration und Migration. Berlin 2008.

Greve, Martin. Korea in Berlin von A – Z. Berliner Beauftragter für Integration und Migration. Berlin 2003.

—- Das Türkische Berlin von A – Z. Berliner Beauftragte für Integration und Migration. Berlin 2002.

—- Das Türkische Berlin (gemeinsam mit Tülay Çınar). Berliner Beauftragte für Integration und Migration. Berlin 1998.

—- Alla Turca – Musik aus der Türkei in Berlin. Berliner Beauftragte für Integration und Migration. Berlin 1997.

X

Send this to a friend