Wissenschaftliche Mitarbeiter

 

Dr. Zaur Gasimov

Tel:  +90 212 293 60 67 / 126
gasimov@remove-this.oidmg.org

Dr. Zaur Gasimov studierte Internationale Beziehungen, Völkerrecht und Geschichte in Baku, Berlin und Eichstätt. Von 2002 bis 2003 war Gasimov im Bereich der Presse- und Öffentlichkeit an der Deutschen Botschaft Baku tätig. Im Jahr 2009 promovierte Gasimov mit einem DAAD und Open Society Institute (George Soros Foundation) Stipendium im Fachgebiet der Geschichtswissenschaften an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Seine Dissertation zur Instrumentalisierung der Geschichte durch das Militär im kommunistischen Polen und in der UdSSR wurde durch den Sonderpreis des polnischen Außenministeriums ausgezeichnet.

Von 2009 bis 2013 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Universalgeschichte am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz tätig. Seit September 2013 ist er wissenschaftlicher Referent am Orient-Institut Istanbul und forscht zur Ideenzirkulation zwischen Russland, Europa und der Türkei während des 20. Jahrhunderts. Zu seinen Schwerpunkten zählen die sowjetische Geschichte und die Nationalitätenpolitik, die sowjetische Politik im Nahen Osten, die Zeitgeschichte Polens und Aserbaidschans.

Neben seiner Dissertation gab Gasimov zwei Sammelbände über kulturelle Philosophie von Oswald Sprengler und die Russifizierung in Osteuropa heraus. 


Aktuelle Publikationen (2016-2017):

Monographie 

Historical Dictionary of Azerbaijan. New Edition, Rowman & Littlefield, 2018

Artikel

Krimtatarische Exil-Netzwerke zwischen Osteuropa und dem Nahen Osten, Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften/Austrian Journal of Historical Studies 1/2017, S. 142-166. (Peer-reviewed).

Wissen und Macht. Türkei- und Nahostexperten in Russland, Osteuropa 66, 11-12/2016, S. 57-74. 

Science Transfer to Turkey, European Journal of Turkish Studies, 22/2016

Modernisierer und Mittler im polnisch-türkischen intellektuellen Nexus, Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 65 (2016), S. 241-265.