Stellenangebote

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter/-in für Projekt ‚Kritische Editionen vorderorientalischer Musikhandschriften‘

 

 

 

Im Rahmen des DFG-Langfristvorhabens „Corpus Musicae Ottomanicae (CMO). Kritische Editionen vorderorientalischer Musikhandschriften“, dessen wissenschaftliche Leitung bei Herrn Universitätsprofessor Dr. Ralf Martin Jäger von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster liegt, ist ab dem 1. September 2017 beim Kooperationspartner Orient-Institut Istanbul der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland unter der Teilprojektleitung von Prof. Dr. Raoul Motika folgende Mitarbeiter/-innenstelle, zunächst befristet bis zum 30. September 2018, zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter für Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musik des Osmanischen Reichs in Geschichte und Gegenwart (Dienstort Istanbul / Münster)

Es handelt sich um eine Stelle nach Entgeltgruppe 13 TVöD mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zurzeit 19,5 Stunden wöchentlich). Mit der Stelle sind keine Lehrverpflichtungen verbunden.

Die Stelle am Orient-Institut Istanbul übernimmt innerhalb des CMO zentrale Aufgaben sowohl im Projektmanagement vor Ort als auch bei der Durchführung des Teilprojekts „Orient-Archiv – Quellenkataloge“. Hierzu zählt die fortlaufende Befüllung der Katalog-Datenbank, die Betreuung und Weiterentwicklung des Internetportals (in Koordination mit Prof. Jäger, Münster sowie perspectivia.net, Bonn) sowie die Implementierung von Digitalisaten gemeinfreier historischer Notendrucke.

In Zusammenarbeit mit perspectivia.net obliegt der Mitarbeiter/-innenstelle die technische Betreuung der Edition. Sie ist beteiligt an der Online-Edition der Kritischen Ausgabe, der Betreuung der digitalen Edition des CMO, der Open Access-Bereitstellung der Online-Edition und der parallel zur Edition erstellten Quellenkataloge sowie der Print on Demand-Bereitstellung der Online-Edition.

Neben der kontinuierlichen Literaturrecherche ist es eine weitere zentrale Aufgabe der Mitarbeiter/-innenstelle, in türkischen Bibliotheken und Archiven nach unbekannten Musikmanuskripten in hamparsum notası und westlicher Notenschrift zu suchen, Digitalisate von weiteren handschriftlichen Quellen zu beschaffen und die Mitarbeiter in Münster bei der Klärung von Detailfragen, die den Zugang zu den Originalquellen bedürfen, zu unterstützen.

Voraussetzungen für die Einstellung ist eine überdurchschnittliche Promotion im Fach Musikwissenschaft. Neben Teamfähigkeit und Erfahrungen im Projektmanagement werden gute Kenntnisse im Bereich der Digitalen Medien erwartet. Gute Sprachkompetenzen in Englisch und Türkisch werden vorausgesetzt, hinreichende Osmanischkenntnisse sind gewünscht.

Die ausgeschriebene Stelle beginnt mit einer einmonatigen Schulungsphase in Istanbul. Die WWU Münster und die Max Weber Stiftung treten für die Geschlechtergerechtigkeit ein und streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 10. Juni 2017 in einer pdf-Datei an:

Prof. Dr. Ralf Martin Jäger
DFG-Project Corpus Musicae Ottomanicae
Geschäftsstelle
Philippistrasse 3
D-48149 Münster
cmo@uni-müenster.de

Stellenausschreibung wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in für das Forschungsfeld „Religionsgeschichte Anatoliens“

 

Beim Orient-Institut Istanbul der bundeseigenen Max Weber Stiftung ist die Stelle 

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

zur verantwortlichen Betreuung des Forschungsfelds „Religionsgeschichte Anatoliens“ab dem 01.10.2017 oder nach Vereinbarung zu besetzen. Sie ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung um zwei weitere Jahre ist möglich. Dienstort ist Istanbul.

 

Voraussetzungen:

 

-  Promotion (bewertet mit mindestens magna cum laude) im Fächerspektrum von Turkologie und Osmanistik, Islamwissenschaft, Geschichte, Religions- und Sozialwissenschaften oder in verwandten Fachgebieten mit Regionalbezug;

-  Gute Kenntnisse des Türkischen und Forschungserfahrung mit Quellen auf Türkisch / Osmanisch und möglichst einer weiteren Regionalsprache;

-  Von sehr guten Deutschkenntnissen wird ausgegangen;

-  Postdoc-Vorhaben im Forschungsfeld „Religionsgeschichte Anatoliens“;

-  Projekt- und Drittmittelerfahrung (erwünscht).

 

Aufgaben:

 

-  Inhaltliche und organisatorische Betreuung des Forschungsfelds „Religionsgeschichte Anatoliens“;

-  Anteilige und verantwortliche Mitarbeit an Vorhaben des Instituts (Publikationen, wissenschaftliche Veranstaltungen, Kooperationen etc.);

-  Mitarbeit bei der Vermittlung der Institutsarbeit in die Öffentlichkeit;

-  Forschung, auch in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftlern in der Region und unter Einsatz von Drittmitteln;

-  Veröffentlichung von Forschungsergebnissen.

Die Max Weber Stiftung fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach der Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes, Schwerbehinderte nach dem SGB IX bevorzugt eingestellt.

Die Vergütung erfolgt nach Vergütungsgruppe TVöD 13 zuzüglich Auslandszulage und Mietzuschuss nach den Bestimmungen des Bundes.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen samt Gutachten zweier Hochschullehrer und einer Projektbeschreibung (max. 5 Seiten) sind bis zum 15.07.2017 zu richten an das: 

Orient-Institut Istanbul

z. Hd. Prof. Dr. Raoul Motika

Susam Sok. 16, D. 8

34433 Cihangir – Istanbul / Türkei

und per E-Mail an: oiist@oidmg.org.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.oidmg.org und www.maxweberstiftung.de